Mittwoch, Mai 28, 2008

Irungen und Wirrungen aufgrund der Arbeit

Man, man man. Seit der C. arbeitet, kommen er und ich mit unseren Absprachen nicht mehr klar.
Im Zeitfenster von 10 Minuten, dass wir zwischen seinem Nachhausekommen und meiner Fahrt zum Wochenendeinkauf haben, können wir nur schnell einige organisatorische Sachen besprechen.
Danach ist dann aber doch was falsch gelaufen.
Ich komme vom Einkaufen wieder und erzähle während des Tütenauspackens, das ich dem V. wegen J.s Geburtstag geschrieben hatte, dass wir x Euro zum Geschenk dazu geben und dass ich als Geschenk T vorgeschlagen habe.
Christoph erzählt mir im Gegenzug, er habe dem V. gerade eine mail geschrieben, dass wir z Euro dazugeben und er S als Geschenk vorgeschlagen habe.
Das anschließende Zeitfenster ist ebenfalls kurz, da C. ja zum Allianztreffen muss. Also erzählt er mir noch schnell, er habe N. per mail geschrieben, dass er am Freitag spontan entscheiden will, ob er mit ins Bermudadreieck geht. Ich erzähle ihm daraufhin, dass wir da doch keine Zeit haben, weil wir auf einem Geburtstag eingeladen sind und ich dies der N. schon am Nachmittag mitgeteilt hatte.

Aaargh!

4 Comments:

Blogger Lindarr said...

Als aller erstes würde ich C. mit zum einkaufen nehmen...

9:17 nachm.  
Blogger DerChristoph said...

C. ist ziemlich kaputt wenn er von der arbeit kommt und will erstmal seine Ruhe....

9:58 nachm.  
Anonymous Anonym said...

Time-Ressourcen- und Prozessoptimierung ist da angesagt!!!

Taube

8:33 nachm.  
Blogger die Inga said...

Zettel schreiben und in den fünf Minuten lieber küssen.

7:10 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home