Freitag, April 04, 2008

Was der Dazi heute in Amiland passiert ist

Wir machen eine Gemeindefreizeit und sind mit hunderten von anderen Personen in einem richtig schönen Hotel. Alles ist aus Holz, die Zimmer sind im japanischen Stil eingerichtet und es ist in Amerika.
Es gibt einen feinen Teich mitten im Aufenthaltsbereich (draußen) und sogar eine Bühne, auf der Essen ausgegeben wird.
Ich habe einenRock an, da es Sommer ist und laufe herum. Auf der Bühne helfe ich kurz Inga, da sie den schweren Teller mit Reis nicht halten kann. Sie möchte noch ein bißchen Geschnetzeltes in die Mulde vom Reis geschüttet bekommen. Kriegt sie auch, aber da sind Dosenpilze drin, iih! Also gehe ich wieder von der Bühne und kriege mit, dass wir heute einen Ausflug in ein Schwimmbad machen. Auf der Bühne haben derweil alle Mädels (auch Karen) ihre Bikinis von H&M angezogen, mir fällt auf, dass alle die gleichen haben, nur in anderen Farben. Mit weißen Blumen drauf. Ich mache mich also daran, allen bescheid zu sagen, dass wir den Ausflug machen und gehe in einen Raum, in dem Bänke und Tische stehen. Da sitzen ca. 20 Leute, unter Anderem Toto und ein Mensch, den ich als John Wimber identifiziere. Jeder hat eine Bibel vor sich liegen und alle sind ganz charismatisch und haben Angst, dass was Schlimmes passiert. Da sage ich zu Fabian: "Was soll das denn? Draußen freuen sich alle auf den Ausflug und die sitzen drinnen und haben Angst! Voll doof!"
Ich laufe auf die Aussichtsplattform und treffe Mona. Wir sehen, dass unter uns auf einer Wiese olivgrüne Hubschrauber, Düsenjets und ein klappriger Bus stehen. Mona freut sich, ins Schwimmbad geflogen zu werden. Ich sage: "Niemals kriegt uns (Christoph und mich) einer in so ein Ding! Wir fliegen nicht! Wir fahren mit dem Bus!" Mona: "Wieso denn? Ist doch total geil, mit einem Hubschraube zu fliegen!" Ich: "Nee, hinterher macht der Pilot Loopings und wir kriegen Angst! So, ich muss mir noch die Beine rasieren, bevor wir losfahren." Also nehme ich eine Abkürzung durch ein fremdes Zimmer und passe auf, nicht auf die schöne Bettdecke zu treten, die am Boden liegt (in Japan schlafen alle menschen auf dem Boden, ist in diesem Hotel also alles originalgetreu nachempfunden worden).
Ich ziehe meinen Bikini an (hab leider einen aus der letzten Saison, ohne Blumen) und los gehts- mit dem Bus. Unser Fahrer sieht ein bißchen aus wie Reverend Run.
Auf dem Highway passiert plötzlich ein Unfall. Ein Mann, der frappierende Ähnlichkeit mit Boris Entrup hat, wird aus seinem Auto geschleudert, blutet und steht unter Schock. Wir halten an. "Boris" kommt zu uns und fragt mich, ob ich ein Bonbon hätte. Ich wühle in meinem Rucksack nach Ricola und gebe ihm ne Handvoll, aber er fragt nach mehr. Geb ich ihm natürlich, er hatte schließlich gerade einen Unfall.
Unser Fahrer hat uns verlassen, Christoph und ich müssen den alten Bus also nun alleine fahren. An sich kein Problem, wäre da nicht der Linksverkehr! Wir kommen an einen Kreisverkehr und alles geht schief, weil wir nicht so schnell umdenken können! Volle Kanne in den Gegenverkehr, Unfall-platsch!
Nachdem wir uns aufgerappelt haben, wollen wir weiter, aber wir wissen ja nicht wohin! Schließlich müssen wir nach Toronto ins Schwimmbad, aber wir haben nur ne große Amerikakarte, keine Straßenkarte. Auf dem Wegweiser an einer Kreuzung standen Toronto und Hagen noch in derselben Richtung, aber die Karte zeigt was anderes: Wuttato (ich kann ja Englisch und weiß, dass das "Wuppertal" heißt) liegt 241 km nördlich von uns, Toronto allerdings 1053 km südlich. Ich rechne kurz nach und stelle fest, dass wir ziemlich viele Stunden bis ins Schwimmbad brauchen werden. Hätten wir mal den Hubschrauber genommen!

7 Comments:

Anonymous Anonym said...

Auf dem Schild Toronto und Hagen :-D :-D :-D geilo geilo!!!

Taube

4:17 nachm.  
Blogger Lindarr said...

Alles geil! Alles sehr geil! Wie gut du dich erinnern kannst-unglaublich! Ich kann immer keine zusammenhänge erkennen, zumindest nicht bei so langen träumen! das lustige daran ist ja, dass das im traum nie lustig ist- es ist ganz normal!

8:39 nachm.  
Blogger DieDazi said...

ja, normal war auch, dass toronto in Amerika liegt!:-))))

8:50 nachm.  
Anonymous Anonym said...

SECURITY CENTER: See Please Here

9:10 nachm.  
Blogger CityChecker said...

entschuldigung- woher weißt du, dass ich immer schon hubschrauber fliegen wollte.
wirklich ganz schön abgefahren.
und immer schön links fahren in amerika.
und was du für menschen einbaust.
respekt für diesen traum :)

10:09 vorm.  
Blogger die Inga said...

...aber n Teller Reis kann ich schon noch halten ;-)

5:03 nachm.  
Blogger DieDazi said...

aber inga, der teller war wirklich richtig schwer. lag nicht an dem kleinen haufen reis, sondern daran, dass der teller so groß und aus echter weißer keramik war.

6:48 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home